Honorarforderungen wegen Leistungsänderungen und/oder -mehrungen

Gerade bei Planungsvorhaben in frühen Projektstadien, wenn Wünsche, Ziele und Möglichkeiten des Bauherrn oftmals noch nicht ausgereift sind, ist es schwer, eine eindeutige und umfassende Leistungsbeschreibung der für ein Bauprojekt erforderlichen Planungsleistungen zu formulieren, die dann Grundlage eines Ingenieurvertrages ist.

Daher kommt es während der Projektbearbeitung häufig zu Änderungen, Anpassungen und Erweiterungen des Planungsauftrages und nahezu ebenso häufig kommt es bei der Diskussion um das Ob und den Umfang von Leistungsänderungen und –erweiterungen sowie um die damit einhergehenden Anpassungen des vertraglich vereinbarten Honorars zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern.

Hier ist ein professionelles Claimmanagement gefragt, das einerseits die Möglichkeiten und Grenzen der Vertragsauslegung beherrscht und andererseits eine Honorarrechtskonforme Vergütung für abweichende bzw. zusätzliche Leistungen auf der Grundlage des geschlossenen Ingenieurvertrages ermittelt und durchsetzt.

Unsere Leistungen im Einzelnen:

  •           Sachverhaltsfeststellungen
  •           Ermittlung des Vertrags – Solls
  •           Feststellung von Mehr- oder Minderleistungen
  •           Formulierung von Anspruchsgrundlagen
  •           Honorarrechtliche Bewertungen